Chelat Therapie Tegernsee

Chelat-Therapie

Mit zunehmendem Lebensalter lagern sich Calcium und Cholesterinkristalle in den Gefäßwänden ab. Die Folge ist Arterienverkalkung, bei der sich die Gefäße verengen und das Herzkreislaufsystem erheblich gestört wird. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit leidet.
Die Chelat-Therapie kann helfen, diese arteriosklerotisch verursachten Gefäßerkrankungen zu beseitigen.

 PDF Icon

Chelat-Therapie

Mit zunehmendem Lebensalter lagern sich Calcium und Cholesterinkristalle in den Gefäßwänden ab. Die Folge ist Arterienverkalkung, bei der sich die Gefäße verengen und das Herzkreislaufsystem erheblich gestört wird. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit leidet.
Die Chelat-Therapie kann helfen, diese arteriosklerotisch verursachten Gefäßerkrankungen zu beseitigen.

 PDF Icon

Chelat-Therapie - Anwendungsgebiete

Wann ist die Durchführung einer Chelat-Therapie empfehlenswert?

Anzuwenden ist die Therapie bei arteriosklerotisch verursachten Gefäßerkrankungen, darunter:

  • periphere arterielle Verschlusskrankheit, wie die sogenannte Schaufensterkrankheit
  • Erkrankung der Herzkranzgefäße durch Arterienverkalkung
  • vor empfohlenen Bypass-Operationen (wenn kein akuter Notfall vorliegt)
  • nach Bypass-Operationen (um die Gefäße dauerhaft offen zu halten)
  • nach Schlaganfällen und Infarkten
  • bei Durchblutungsstörungen

 

Chelat-Therapie - Wirkung & Behandlung

Die Wirkungsweise der Chelat-Therapie

Bei der Chelat-Therapie wird die Infusionsflüssigkeit (EDTA-Lösung) im gesamten Gefäßsystem verteilt. Im Rahmen der Chelation erfolgt die Bindung von Schwermetallionen und Calcium durch das Chelat und deren Ausscheidung (über 90% über die Niere).
Pharmakologische Untersuchungen haben ergeben, dass der Wirkmechanismus der Chelat-Therapie im wesentlichen in einer Minimierung der freien Radikale zu sehen ist. Diese freien Radikale sind eine der Hauptursachen von arteriosklerotischen Prozessen. Ein weiterer Aspekt dieser Therapie liegt in der ausgeprägten entzündungshemmenden Wirkung, die sich speziell an entzündlichen Herden an der inneren Gefäßwand der Arterien bemerkbar macht.

 

Anwendung und Funktionsweise der Chelat-Therapie

Mit zunehmendem Lebensalter lagern sich Calcium und Cholesterinkristalle in den Gefäßwänden ab. Die Folge ist Arterienverkalkung, bei der sich die Gefäße verengen und das Herzkreislaufsystem erheblich gestört wird. Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit leidet. Der Alterungsprozess schreitet schneller voran und wir fühlen uns erschöpft. Die Gefahr von Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen steigt.
Die naturheilkundlich orientierte Medizin verfügt jedoch über ein Verfahren, mit dem solche Prozesse deutlich verlangsamt und rückgängig gemacht werden können. Bei der Chelat-Therapie, einer aus den USA stammenden Methode, wird dem Körper u. a. eine Lösung zugeführt, die verschiedene Mineralstoffe und Vitamine sowie den Wirkstoff EDTA enthält. EDTA ist in der Lage, u. a. Schwermetalle im Körper zu binden und über die Nieren auszuscheiden. Die Moleküle der EDTA-Lösung umschließen die schädlichen Stoffe wie Klauen (griechisch Chele).
Während oder nach einer erfolgreichen Chelat-Therapie kann häufig auf die Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. gegen Bluthochdruck oder Herzrhythmusstörungen) völlig verzichtet werden. Das ambulante Heilverfahren ist auch nach gefäßchirurgischen Operationen (z. B. Bypass) angezeigt, da Wiederverengungen und Wiederverschlüsse verhindert werden.
In aller Regel wird solchen Eingriffen durch die Chelat-Therapie jedoch vorgebeugt. Chronische Metallbelastungen sind heutzutage immer häufiger festzustellen und werden oft stark unterschätzt. Metalle fördern die Bildung freier Radikale, die dann zu Zellbeschädigungen und Gewebeschädigungen, Entzündungen und Alterungsvorgängen führen können. Sie sind ursächlich an alltäglichen Erkrankungen beteiligt und verdrängen Mineralstoffe und Spurenelemente von ihren Enzymstellen. Die Folge: Der Stoffwechsel wird blockiert. Es kommt zu Mangelerscheinungen der verdrängten Stoffe. Chronische Metallbelastungen können Eiweiße verändern, was zu Infektanfälligkeit, Überempfindlichkeitsreaktionen und Autoimmunerkrankungen führen kann.

 

Vorgehensweise und Ziel der Chelat-Therapie

Die Chelat-Therapie wird ambulant durchgeführt. Sie erfordert vom Arzt eine spezielle Ausbildung und umfangreiche Schulung, die mit einem Diplom abschließt.
Die Chelat-Therapie besteht aus mehreren Infusionen. Die genaue Anzahl erfolgt nach individueller Berechnung in Abhängigkeit vom Krankheitsbild. Die Infusionen werden zwei Mal pro Woche verabreicht. Die Infusionsdauer beträgt mindestens 2,5 bis 3 Stunden. Chelat-Infusionen können ein Mal monatlich in Form einer Erhaltungstherapie und Präventionstherapie fortgesetzt werden.

Eine notwendige Ernährungsumstellung, ein Bewegungstraining sowie eine ausführliche Beratung im Hinblick auf eine gesunde Lebensweise tragen dazu bei, das Ergebnis zu optimieren.
Durch diese Prozesse wird die Arteriosklerose rückgängig gemacht, die Zellfunktion wieder hergestellt und die Calcium-Überladung abgebaut. Die Chelat-Therapie bewirkt so eine Revitalisierung und Aktivierung des gesamten Körpers.

 

Chelat-Therapie und Schwermetalle

Schwermetallvergiftungen

In der Natur kommen giftige Metalle wie Blei, Cadmium, Quecksilber und Aluminium nur in sehr geringen Mengen vor. Die moderne Industrie baut sie ab, konzentriert und verteilt sie wieder über die gesamte Umwelt. Nahrung, Wasser und Luft sind mit diesen stark giftigen Stoffen verschmutzt. Sie neigen dazu, sich im Körper abzulagern, und zwar in Knochen, Leber, Gehirn und Nieren. Auch bei nur geringfügiger Belastung tragen giftige Metalle zu vielen modernen Leiden, wie Krebs, Bluthochdruck und Lernschwächen bei Kindern bei.

Schwermetallausleitung

Die Chelat-Therapie ist geeignet, Schwermetalle aus dem Körper auszuleiten und damit eine Entzündungshemmung und Selbstregeneration zu bewirken. Die Ausleitung von Schwermetallionen ist eine wichtige Indikation, da sehr häufig die Amalgambelastung zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen kann.

 

 

 

 

Sprechzeiten

Montag    08.00 - 12.00 h/
15.00 - 19.00 h 

Dienstag, Mittwoch,
Donnerstag 

 

08.00 - 12.00 h/
14.00 - 18.00 h

Freitag   08.00 - 13.00 h

Kontakt

Dr. med. A. Stiasny-Simon
Fachärztin für Innere Medizin

Seestraße 20
83700 Rottach-Egern

Tel. +49 8022 / 656 15
Fax +49 8022 / 955 58
praxis@dr-stiasny-simon.de

 

ganzheitliche medizin tegernsee stiasny simon fb logo 29

Aktuelles

Stellenangebot

Wir suchen ab sofort eine/n neue/n Auszubildende/n zur/zum med. Fachangestellte/n in Vollzeit.

Bewerben Sie sich jetzt!



Verstopfung - ein Krankmacher?

Warum ist regelmäßiger Stuhlgang für uns so wichtig? Was kann ich tun bei Verstopfung?

Lesen Sie in unserem ärztlichen Ratgeber ...

 


 

Dr. Stiasny-Simon bei jamedaLesen Sie die aktuellen Bewertungen von Frau Dr. Stiasny-Simon auf jameda!