Orthomolekulare Medizin Tegernsee

Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin ist eine alternativmedizinische Methode. Im Mittelpunkt steht die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Prävention und Behandlung von Krankheiten. Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie weitere sogenannte Vitalstoffe sind für den Körper und unsere Gesunderhaltung wichtig. Erfolgt eine Unterversorgung mit Mikroorganismen, können Krankheiten und Organschäden entstehen. Im Regelfall empfiehlt die orthomolekulare Medizin eine wesentlich höhere tägliche Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen als die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Es ist jedoch darauf zu achten, dass keine Überdosierung erfolgt.

 PDF Icon

Orthomolekulare Medizin

Die orthomolekulare Medizin ist eine alternativmedizinische Methode. Im Mittelpunkt steht die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Prävention und Behandlung von Krankheiten. Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie weitere sogenannte Vitalstoffe sind für den Körper und unsere Gesunderhaltung wichtig. Erfolgt eine Unterversorgung mit Mikroorganismen, können Krankheiten und Organschäden entstehen. Im Regelfall empfiehlt die orthomolekulare Medizin eine wesentlich höhere tägliche Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen als die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Es ist jedoch darauf zu achten, dass keine Überdosierung erfolgt.

 PDF Icon

Orthomolekulare Medizin - Anwendungsgebiete

Die Ausgangssituation

Eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Spurenelementen und anderen Mikronährstoffen ist in Hinblick auf eine optimale Versorgung selbst und durch eine ausgewogene Ernährung schon seit langem nicht mehr möglich. Zu diesen Ergebnissen kamen fast alle seriösen Ernährungsstudien. Unsere Ernährung reicht gerade einmal aus, um typische Vitaminmangelkrankheiten, wie Skorbut oder Rachitis, zu verhindern.
Weiterhin ist erwiesen, dass die Konzentration vieler Mikronährstoffe in unseren Nahrungsmitteln kontinuierlich abnimmt. So ist allein der Magnesiumanteil in unserer Ernährung innerhalb von fünf Jahren durchschnittlich um 20 Prozent zurück gegangen. Für eine Reihe von Lebensmittel ist der Gehalt an Mikronährstoffen in den letzten 20 Jahren massiv rückläufig.

 

Erhöhter Vitaminbedarf bei Risikogruppen und Krankheiten

Viele Menschen benötigen aufgrund ihrer Lebenssituation wesentlich mehr Vitamine und Spurenelemente als von der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.) empfohlen.
Zur Behandlung von Krankheiten werden höhere Dosen von Mikronährstoffen benötigt, z. B. bei:

  • Allergien: Vitamin C und Calcium
  • Homocysteinämie: Folsäure und B-Vitamine
  • Osteoporose: Vitamin D und Calcium

Eine entsprechend höhere Dosierung gilt bei den folgenden Risikogruppen, Krankheiten und in spezifischen Situationen:

  • Alkoholkonsum
  • Bluthochdruck
  • Diabetes mellitus
  • Diäten
  • Einahme vieler Medikamente
  • erhöhtes Cholesterin
  • falsche Ernährung (z. B. Fast-Food)
  • Gefäßverkalkung
  • Grauer Star
  • Herzinfarkt
  • Krebserkrankung
  • Makuladegeneration
  • Nikotinkonsum
  • Polyneuropathie
  • Resorptionsstörung
  • Rheuma
  • Schichtarbeiter
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Schwerstarbeit
  • Senioren
  • Sportler
  • starker Stress
  • Wachstumsphasen

 

Carnitin

Carnitin ist eine unverzichtbare Substanz zur Fettverbrennung und Energiegewinnung. Deshalb ist die zusätzliche Carnitineinnahme indiziert bei:

  • Senioren
  • Herzmuskelschwäche
  • Sportlern
  • Herzinfarkt-Patienten
  • Vegetariern
  • Gefäßverkalkungen

 

Orthomolekulare Medizin - Wirkung & Behandlung

 

Die orthomolekulare Medizin ist eine alternativmedizinische Methode. Im Mittelpunkt steht die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Prävention und Behandlung von Krankheiten.
Stoffe wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren und Aminosäuren sowie weitere sogenannte Vitalstoffe sind für den Körper und unsere Gesunderhaltung wichtig. Erfolgt eine Unterversorgung mit Mikroorganismen, können Krankheiten und Organschäden entstehen.
Krankheiten führen zu einem biochemischen Ungleichgewicht im Körper. Dieses Ungleichgewicht kann durch eine geeignete, gesunde Ernährung unter Hinzunahme von Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden. Im Regelfall empfiehlt die orthomolekulare Medizin eine wesentlich höhere tägliche Zufuhr an Vitaminen und Mineralstoffen als die Deutsche Gesellschaft für Ernährung. Es ist jedoch darauf zu achten, dass keine Überdosierung erfolgt.

 

Orthomolekulare Medizin - Hintergrundwissen

Der individuelle Vitaminbedarf

Der individuelle Bedarf an Vitaminen kann von Mensch zu Mensch erheblich variieren, teilweise bis zum 100-fachen. Es ist bekannt, dass von den sechs Stadien des Vitaminmangels nur bei Stadium fünf und sechs laborchemisch sicher ein Mangel nachgewiesen werden kann. Dabei ist zu beachten, dass im Stadium fünf bereits eine typische Vitaminmangelerkrankung, wie Rachitis, Beri-Beri oder Skorbut, in voller Ausprägung vorliegt. Im Stadium sechs bestehen bereits irreversible Schäden an Organen.
Aus diesem Grund ist eine genaue Bestimmung der Vitaminkonzentration im Blut notwendig. Durch eine spezielle Blutanalyse kann der Mineralstoffstatus und der jeweilige individuelle Bedarf an Vitaminen sicher ermittelt werden.Alternativ eignen sich verschiedene bioenergetische Verfahren, wie Applied Kinesiology. Bei dieser Methode wird getestet, ob Mangelerscheinungen bzw. Bedarf an Mikronährstoffen bestehen.

Orthomolekulare Medizin in der Prävention

Sowohl für den Stoffwechsel als auch zur Energiegewinnung werden viele verschiedene Mikronährstoffe benötigt. Daher ist es sinnvoll, in der Prävention nicht einzelne oder einige wenige Mikronährstoffe zuzuführen, sondern gleich eine große Anzahl an Spurenelementen, Vitaminen, Antioxidantien und Mineralstoffen. Ebenso sollten, entsprechend des individuellen Bedarfs, dieses Substanzen in deutlich höherer Dosierung eingenommen werden als von der DGE empfohlen.

 

Sprechzeiten

Montag    08.00 - 12.00 h/
15.00 - 19.00 h 

Dienstag, Mittwoch,
Donnerstag 

 

08.00 - 12.00 h/
14.00 - 18.00 h

Freitag   08.00 - 13.00 h

Kontakt

Dr. med. A. Stiasny-Simon
Fachärztin für Innere Medizin

Seestraße 20
83700 Rottach-Egern

Tel. +49 8022 / 656 15
Fax +49 8022 / 955 58
praxis@dr-stiasny-simon.de

 

ganzheitliche medizin tegernsee stiasny simon fb logo 29

Aktuelles

Stellenangebot

Wir suchen ab sofort eine/n neue/n Auszubildende/n zur/zum med. Fachangestellte/n in Vollzeit.

Bewerben Sie sich jetzt!



Verstopfung - ein Krankmacher?

Warum ist regelmäßiger Stuhlgang für uns so wichtig? Was kann ich tun bei Verstopfung?

Lesen Sie in unserem ärztlichen Ratgeber ...

 


 

Dr. Stiasny-Simon bei jamedaLesen Sie die aktuellen Bewertungen von Frau Dr. Stiasny-Simon auf jameda!